SG Großziethen II – SV Fichte Baruth 2:6 (1:2)

KODAK Digital Still Camera

Der 15. Spieltag der Kreisliga Dahme/Fläming bescherte dem SV Fichte Baruth eine Auswärtsfahrt zur Reserve der SG Großziethen und man fuhr mit hochverdienten drei Punkten wieder nach Hause.

In der Anfangsphase vermochten sich die Gastgeber noch leichte Feldvorteile zu erspielen, entwickelten aber nach vorn so gut wie keine Durchschlagskraft. Ganz anders Baruth, bei Ballbesitz wurde sofort zielstrebig nach vorne gespielt und durch präzise Pässe in die Tiefe auf die schnellen Spitzen immer wieder für Torgefahr gesorgt. So hätte es bereits nach 2 Minuten im Tor der Gastgeber einschlagen können, der Heber von Konstantin Hüsgen geriet allerdings zu kurz. Auch danach gab es vorerst Chancen nur für die Gäste. Erneut war es Konstantin Hüsgen, der sich aus 10 Metern versuchte, aber am Keeper der Gastgeber scheiterte (9.), ebenso wie kurz darauf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (16.). Nach einer knappen halben Stunde belohnten sich die Gäste dann endlich. Niklas Teschner war es, der einen wiederum sehr schönen Angriff zum 0:1 abschloss (26.). Kurz darauf hatte Fichte die Riesenchance zu erhöhen, nutzte diese aber nicht (28.). Es blieb Konstantin Hüsgen vorbehalten, die Führung auszubauen. Nach 35 Minuten netzte er zum 0:2 ein. Der erste wirklich gelungene Angriff der Gastgeber führte dann allerdings zum Anschlusstreffer. Per Foulstrafstoß erzielte Andreas Assmann das 1:2 (39.). Jetzt war Großziethen wach und hatte sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, einen indirekten Freistoß im Strafraum konnte Bastian Schneider im Baruther Kasten aber entschärfen (44.). Sebastian Zimmer versuchte sich kurz vor dem Seitenwechsel nochmal aus 14 Metern, scheiterte aber am starken Torwart der Gastgeber (45.). So ging es nach einer starken Baruther ersten Halbzeit mit einer knappen Führung in die Kabinen, das Einzige womit die Gäste-Trainer nicht zufrieden sein konnten war die mangelhafte Chancenverwertung.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ließen die Gastgeber erkennen, dass sie nicht gewillt waren die Punkte kampflos abzugeben. Durchschlagskraft entwickelten sie aber gegen die sicher stehende Baruther Hintermannschaft erneut nicht. Chancen gab es wieder nur für die Gäste. Nach gut einer Stunde war das Spiel dann endgültig entschieden. Erst unterlief den Gastgebern ein Eigentor zum 1:3 (58.), woran allerdings Sebastian Zimmer maßgeblich war, dann war es erneut Konstantin Hüsgen, der auf 1:4 erhöhte (63.). Jetzt hatte Fichte das Spiel deutlich unter Kontrolle und schaltete spürbar einen Gang zurück. Erst in der turbulenten Schlussphase ergaben sich weitere Einschussmöglichkeiten. Maurice Krüger verfehlte per Kopf das Großziethener Tor knapp (82.), der erstmals eingesetzte Nico Voigt traf den Pfosten (85.), bevor den Gastgebern nach einer Ecke völlig überraschend das 2:4 gelang (89.). Das stachelte Baruth nochmal an, und so erhöhten erst Niklas Teschner (92.) und dann Nico Voigt (94.) auf 2:6, ein Endstand, der auch in dieser Höhe vollkommen gerechtfertigt ist.