SG 1910 Woltersdorf – SV Fichte Baruth 3:1 (1:0)

KODAK Digital Still Camera

Am dritten Spieltag der Kreisliga Dahme/Fläming war der SV Fichte Baruth bei der SG Woltersdorf zu Gast und kehrte mit leeren Händen heim.

Dabei begann die Partie durchaus ganz im Sinne der Gäste. Nach einem kurzen Abtasten zu Beginn kam Fichte zu einem ersten Abschluss, Konstantin Hüsgen verzog jedoch aus 10 Metern (6.). Kurz danach war es Philipp Jacob der mit einem Kopfball am Woltersdorfer Keeper scheiterte (10.). Das Spiel lief von nun an nur noch in eine Richtung, die SG Woltersdorf zog sich in kompletter Mannschaftsstärke weit zurück, verdichtete die Räume und war fast ausschließlich auf Verteidigung bedacht, die Gäste rannten ununterbrochen gegen dieses Bollwerk an und erspielten sich diverse Einschussmöglichkeiten. Die nächste hatte Toni Judis, der im letzten Moment am Abschluss gehindert wurde (18.). Dann versuchte sich Justus Hüsgen zwei Mal, verfehlte das Gehäuse mit seinem Heber aber knapp (20.) bzw. scheiterte am Keeper der SGW (25.). Nach knapp einer halben Stunde gab es eine Doppelchance für den SV Fichte, aber wieder blieb der gegnerische Torwart Sieger (28.). Später versuchte es Philipp Jacob erneut per Kopf, verzog aber wiederum knapp (33.). Bis dahin war von den Hausherren offensiv nichts zu sehen. Die erste Torannäherung verzeichneten sie nach 40 Minuten, das war allerdings gleich eine Großchance. Marius Ulrich im Tor der Gäste konnte mit dem Fuß klären. Dennoch verursachte diese Situation einen Bruch im Baruther Spiel und plötzlich war das Team wieder völlig verunsichert. Und wie so oft in solchen Fällen nutzten dies die Gastgeber mit dem Führungstreffer zum 1:0 aus (45.).

Auch Hälfte Zwei begann mit einem Nackenschlag für Baruth, kurz nach Wiederanpfiff erhöhte die SG Woltersdorf mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:0 (48.). Fichte verlor nun völlig die spielerische Linie, kämpfte aber unverdrossen weiter um den Anschluss. Nachdem Niklas Teschner seinen Heber noch über das Gehäuse setzte (56.) gelang Justus Hüsgen nur wenig später das 2:1 (58.). Auf der Gegenseite musste sich Marius Ulrich mächtig strecken, um nach einem Freistoß die erneute Zwei-Tore-Führung für die Gastgeber zu verhindern 63.). Das Spiel insgesamt war inzwischen sehr zerfahren und von vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen geprägt. Der Schiedsrichter passte sich dem Niveau an und traf einige zweifelhafte Entscheidungen. So schätzte er einige deutliche Abseits-Situationen falsch ein, wovon eine zum 3:1 führte (78.). Zwar gaben sich die Gäste auch jetzt noch nicht auf, mehr als zwei Halbchancen für Toni Judis (85.) und Michael Kliem (90.) kam jedoch nicht mehr zustande.

Nun heißt es für den SV Fichte in zwei Wochen dringend den ersten Sieg einzufahren, damit man nicht gleich zu Beginn in die Niederungen der Tabelle abrutscht.