6. Spieltag: SV Fichte Baruth – SG Schulzendorf II 6:3 (3:2)

KODAK Digital Still Camera

Am 6. Spieltag der Kreisliga-Saison wurde der SV Fichte Baruth seiner Favoritenrolle gerecht, wenn man sich auch zumindest in der ersten Halbzeit gegen die Reserve der SG Schulzendorf recht schwertat.

Anfangs war die Partie ausgeglichen, zwar war zu sehen, dass die Gastgeber das spielerisch bessere Team waren, aber Schulzendorf hielt kämpferisch gut dagegen. Die erste Chance hatte Fichte, Konstantin Hüsgen verzog aber aus 10 Metern knapp (9.). Im Gegensatz dazu nutzten die Gäste ihre erste Einschussmöglichkeit um in Führung zu gehen (13.). Baruth zeigte sich davon allerdings unbeeindruckt und erspielte sich jetzt eine deutliche Feldüberlegenheit, die sich letztlich auch in Toren ausdrückte. Erst setzte sich Konstantin Hüsgen gegen 2 Gegenspieler durch und schob überlegt zum 1:1 ein (17.), kurz darauf rückte Bastian Schneider die Kräfteverhältnisse zurecht und erzielte den Führungstreffer für die Gastgeber (19.). Die SG Schulzendorf ließ sich davon aber nicht beirren, spielte weiter im Rahmen ihrer Möglichkeiten und konnte nach einer knappen halben Stunde zum 2:2 ausgleichen (27.), allerdings war dem Treffer eine klare Abseitsposition vorausgegangen. Wenige Minuten später hätten die Gäste sogar erneut in Führung gehen können als Philipp Jacob im letzten Moment auf der Linie klären konnte (32.). Fast im Gegenzug ging dann aber Baruth wieder in Führung, erneut war Bastian Schneider der Torschütze (33.). Allerdings hatten auch die Gäste weiterhin ihre Möglichkeiten, aber einen Distanzschuss konnte Marius Ulrich im Baruther Kasten ebenso entschärfen wie eine 100%ige Chance der Gäste kurz vor der Halbzeitpause (41.).

In Hälfte Zwei schaffte es Fichte Baruth dann relativ schnell die Vorentscheidung herbeizuführen. Erst traf Niklas Teschner zum 4:2 (53.), dann konnte Konstantin Hüsgen mit seinem zweiten Treffer das 5:2 erzielen (54.). Nach einer knappen Stunde hätte sich fast auch Toni Judis in die Torschützenliste eingetragen, seine Direktabnahme parierte der Schulzendorfer Keeper allerdings glänzend (58.). Kurze Zeit später hatte dann Marius Ulrich im Baruther Kasten keine Chance, als ein Freistoß aus 22 Metern zum 5:3 einschlug (60.). Jetzt machte sich wieder eine unerklärliche Unsicherheit in der Baruther Hintermannschaft breit, die Gäste drückten plötzlich und Marius Ulrich war es zu verdanken, dass der Anschlusstreffer nicht fiel. In der 70. Minute lenkte er die Kugel mit einer Riesen-Parade gedankenschnell an den Pfosten. Erst das 6:3, erneut durch Bastian Schneider, der die glänzende Vorarbeit von Sven Hollmig mit einem sehenswerten Kopfball veredelte, brachte wieder Ruhe ins Baruther Spiel und zog den Gästen endgültig den Zahn (73.). Die Schlussviertelstunde war arm an Höhepunkten, Fichte verwaltete das Ergebnis und Schulzendorf fehlten die Moral und die Mittel, um noch mal gefährlich werden zu können. Einen denkwürdigen Augenblick gab es dann allerdings doch noch. Aufgrund der Personalsituation wurde Silvio Kliem zum ersten Mal seit 20 Jahren (!) wieder in der ersten Mannschaft des SV Fichte eingesetzt und fünf Minuten vor Schluss eingewechselt. en]?a