7. Spieltag: SV Fichte Baruth – SV Zernsdorf 1:2 (0:1)

Am 7. Spieltag der Kreisliga Dahme/Fläming verpasste es der SV Fichte Baruth sich etwas von unten abzusetzen und unterlag dem SV Zernsdorf auf dem heimischen Platz der Jugend mit 1:2.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen, bereits kurz nach Anpfiff musste Marius Ulrich im Baruther Kasten Kopf und Kragen riskieren um einen frühen Rückstand zu verhindern (2.). Dabei verletzte er sich aber und musste später ausgewechselt werden. Fichte gelang anfangs so gut wie nichts und man hatte nur kurze Zeit später erneut Glück dass die Gäste eine 100%ige Möglichkeit nicht nutzen konnten (7.). Jetzt erst fanden die Gastgeber etwas besser ins Spiel und konnten ihrerseits die erste Torannäherung verzeichnen, der Kopfball von Justus Hüsgen war jedoch zu harmlos (13.). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes, aber niveau-armes Spiel ohne große Höhepunkte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend und glänzten durch fehlabspiele. Erst nach einer knappen halben Stunde gab es eine weitere Einschussmöglichkeit, wieder war es Marius Ulrich der im Baruther Tor in höchster Not klären musste (29.), für ihn ging es dann allerdings verletzungsbedingt nicht weiter. Baruth verlor weiter die meisten Bälle im Mittelfeld und Zernsdorf setzte mit seinen Kontern immer wieder Nadelstiche. Einer davon saß und führte zum 0:1 (34.). Nur eine Minute später ergab sich eine identische Situation, diese allerdings konnten die Gäste nicht nutzen (35.). Auf Seiten der Gastgeber ergaben sich lediglich einige Standartsituationen, mit denen Markus Brümmer aber entweder am Zernsdorfer Keeper scheiterte oder den Kasten verfehlte. Auf der anderen Seite musste er artistisch auf der eigenen Torlinie klären um einen zweiten Gästetreffer zu verhindern (40.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich eine ganz andere Baruther Mannschaft, endlich wurde schnell und genau nach vorne gespielt und schon sah man, dass die Hintermannschaft des SV Zernsdorf auch Schwächen zeigte. Nachdem Philipp Jacob per Kopf noch knapp verzog (46.) war es Konstantin Hüsgen der kurz darauf die Kugel zum 1:1 über die Linie bugsierte (49.). Anstatt aber nun nachzusetzen und die Gäste weiter unter Druck zu setzen verfiel Baruth wieder in den Trott der ersten Halbzeit und so währte die Freude über den Ausgleich nur zehn Minuten. Dann stellte Zernsdorf per Kopf den alten Abstand wieder her (59.). In der weiteren Spielzeit verließen sich die Gäste auf ihre schnellen Spitzen, standen hinten sicher und Fichte hatten dem nicht viel entgegenzusetzen. Zwar versuchte es Bastian Schneider zweimal auf größerer Entfernung, verfehlte aber beide Male knapp (64., 69.). Auf der Gegenseite ergaben sich die größeren Einschussmöglichkeiten. Erst wurde ein Zernsdorfer Konter erneut nicht genau genug abgeschlossen (70.), dann rettete Phillip Jacob für den SV Fichte per Kopf auf der Linie (70.). Nachdem sich dann Baruth auch noch mit einer gelb-roten Karte selbst dezimierte (78.) war das Spiel eigentlich entschieden, und so verließ der SV Zernsdorf als leicht besseres von zwei schwachen Teams letztlich nicht unverdient als Sieger den Platz.