9. Spieltag: SV Fichte Baruth – SG Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen 1:2 (0:2)

KODAK Digital Still Camera

Am 9. Spieltag der Kreisligasaison (coronabedingt der vorerst letzte) musste der SV Fichte Baruth gegen den Tabellenzweiten aus Deutsch Wusterhausen eine knappe Niederlage hinnehmen, verkaufte sich aber in Anbetracht der nach wie vor extrem angespannten Personalsituation durchaus teuer.

Die erste Torgelegenheit hatten die Gastgeber nach einem Eckball, der Seitfallzieher von Philipp Jacob wurde allerdings abgeblockt (2.). Besser machten es die Grün-Weißen, die ihrerseits mit der ersten Einschussmöglichkeit die Führung zum 0:1 erzielten (7.). Kurze Zeit später hatte Silvio Kliem den Ausgleich für Fichte auf dem Fuß, traf die Kugel aber nicht richtig sondern blieb im Rasen hängen (13.). Jetzt spielte Deutsch Wusterhausen zunehmend seine spielerischen Vorteile aus und erarbeitete sich ein deutliches Übergewicht. Fichte stemmte sich kämpferisch dagegen, konnte aber diverse Einschussmöglichkeiten der Gäste nicht verhindern. So strich ein Freistoß aus 20 Metern (15.) genau so knapp am Baruther Kasten vorbei wie ein weiterer Distanzschuss kurze Zeit später (22.), und auch nach einer halben Stunde verfehlten die Gäste das Gehäuse nur knapp. Wenig später aber war Marius Ulrich im Fichte-Tor chancenlos als nach einem Abwehrfehler das 0:2 fiel (35.). Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Deutsch Wusterhausen die Riesenchance auf den dritten Treffer, drei alleine vorm Tor auftauchende Grün-Weiße vermochten es aber nicht, das Leder über die Linie zu bugsieren (40.).

Hälfte Zwei begann so wie die erste Halbzeit endete, mit Chancen für die Gäste. Kurz nach dem Seitenwechsel verfehlte ein Distanzschuss das Tor knapp (47.) und dann konnte man zwei 100%ige nicht nutzen. Beim ersten Mal reagierte Marius Ulrich großartig (56.), beim zweiten Mal bügelte er seinen eigenen Fehler aus und schlug den Ball per Fallrückzieher von der eigenen Torlinie (59.). Als vieles darauf hindeutete, dass die Partie kurz vor der Entscheidung steht, traf Philipp Jacob nach einer Ecke zum 1:2-Aschlusstreffer (62.). Jetzt war es plötzlich ein völlig anderes Spiel, die Feldvorteile lagen jetzt auf Seiten der Gastgeber, die kämpferisch überzeugten, wenn auch spielerisch nicht alles gelang. Aber obwohl sich nun zeigte, dass auch die Deutsch Wusterhausener Abwehr nicht immer sattelfest ist, konnte sich Fichte keine nennenswerten Torgelegenheiten herausarbeiten. Einzig ein abgefälschter Freistoß von Markus Brümmer mit dem der Gäste-Keeper Probleme hatte, brachte nochmal Torgefahr (90.).

Unter dem Strich waren sich alle einig, dass Fichte eine vorbildliche kämpferische Einstellung an den Tag legte, mit der bei etwas Glück sogar ein Punktgewinn möglich war. Andererseits versäumte es Deutsch Wusterhausen, die Partie bereits frühzeitig für sich zu entscheiden. Für Baruth wird es in den nächsten Wochen der Ruhe darauf ankommen, wenigstens einige der verletzten Stammspieler wieder fit zu bekommen.