Souveräner Heimsieg für Fichte

KODAK Digital Still Camera

SV Fichte Baruth – Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen   6:3 (4:1)

Nachdem der SV Fichte in den ersten beiden Saisonspielen ungeschlagen blieb gelang dies auch am 3. Spieltag, und das in überzeugender Art und Weise.

Von Beginn an beindruckte der Gastgeber die Grün-weißen mit hohem Pressing bis an den gegnerischen Strafraum und ließ die Gäste damit kaum zur Entfaltung kommen. Auf diese Art entstand dann auch der Führungstreffer, Konstantin Hüsgen erkämpfte sich die Kugel im gegnerischen 16er, bediente dann mustergültig Bastian Schneider, der keine Mühe hatte zum 1:0 einzuschieben (9.). Kurz danach hatte auch DWH die erste Torgelegenheit, die Marius Ulrich im Baruther Kasten aber zunichte machte (12.). Bereits nach einer Viertelstunde hätte Baruth erhöhen können, das finale Zuspiel von Florian Weisbrodt war jedoch zu ungenau. Nach einer halben Stunde jedoch glänzten die Gastgeber mit beeindruckender Effektivität. Erst erhöhte Florian Weisbrodt nach Vorarbeit von Sebastian Zimmer auf 2:0 (26.), dann besorgte Justus Hüsgen nach Vorarbeit seines Bruders Konstantin das 3:0 (27.), bevor Sebastian Zimmer das Leder aus 20 Metern humorlos zum 4:0 unter den Querbalken jagte (32.). Zwischenzeitlich hatten die Gäste eine Freistoß-Gelegenheit, Marius Ulrich im Kasten reagierte aber erneut großartig (32.). Jetzt allerdings schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, so dass Deutsch Wusterhausen das Spiel ausgeglichen gestalten konnte und zum 4:1 kam. Der Foulstrafstoß der dazu führte war jedoch sehr schmeichelhaft (43.).

Auch nach dem Seitenwechsel agierte Fichte vorerst sehr zurückhaltend und die Gäste zeigten, dass sie gewillt waren sich nicht mit einer Packung nach Hause schicken zu lassen. Und sie wurden belohnt,

nach einem Missverständnis in der Baruther Hintermannschaft rutschte der Ball Markus Brümmer vom Hinterkopf zum 4:2 ins eigene Netz (48.). Das rüttelte die Gastgeber aber wieder wach und so erspielte man sich Chancen im Minutentakt. Markus Brümmer scheiterte mit einem Freistoß am gegnerischen Keeper (52.), dann lief Konstantin Hüsgen alleine auf Gäste-Tor zu, verzog aber knapp (54.), und letztlich hatte auch Justus Hüsgen die Gelegenheit aus 10 Metern die Führung auszubauen, traf aber ebenfalls nicht (55.). Dann war es allerdings soweit, Konstantin Hüsgen schnappte sich die Kugel in Höhe der Mittellinie, setzte zum Sprint an und schob zum 5:2 ein (57.), wenige Minuten später sorgte der erneut stark spielende Bastian Schneider für die endgültige Entscheidung und köpfte nach einem von Markus Brümmer geschlagenen Freistoß, der von der Latte zurückprallte, zum 6:2 ein (64.).  Jetzt verlegten sich die Gastgeber mehr oder weniger darauf das Ergebnis zu verwalten. Den Schlusspunkt setzten die Gäste aus Deutsch Wusterhausen, die mit einem sehr sehenswerten Freistoß aus 25 Metern zum 6:3 trafen (90.).

Letztlich blieben die Punkte aber in Baruth, und das aufgrund einer souveränen Leistung relativ ungefährdet. Neben den ohnehin bekannten kämpferischen Qualitäten vermochte man wie in der Vorwoche erneut auch spielerisch zu überzeugen.