KODAK Digital Still Camera

Petkuser SV – SV Fichte Baruth   0:1 (0:0)

Der SV Fichte siegte im „Auswärtsspiel“ beim Petkuser SV knapp, aber hoch verdient mit 1:0, obwohl es die von vielen erwartet schwere Aufgabe war.

Von Beginn an machte Baruth klar, wer Herr auf dem eigenen Sportplatz sein und die 3 Punkte behalten sollte. Die Anfangsphase gestaltete man sehr dominant und hätte hier eigentlich schon in Führung gehen müssen. Erst verfehlte Maurice Krüger per Kopf das Gehäuse knapp (3.), kurz darauf scheiterte Justus Hüsgen am Petkuser Keeper (4.). Die Gastgeber hatten nach 8 Minuten ihren ersten Abschluss, der Distanzschuss ging aber weit über den Kasten. Das sollte aber auch die einzige Torannäherung des PSV in der ersten Hälfte bleiben. Nach gut einer Viertelstunde schien das 0:1 gefallen zu sein, der Treffer wurde aber aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt. Auf dem Bild ist jedoch deutlich zu sehen, dass Justus Hüsgen nicht im Abseits stand bevor er mit dem Kopf zum Ball ging. Diese Szene verursachte jedoch einen Bruch im Baruther Spiel, zwar blieb man die deutlich bessere Mannschaft und beherrschte den Gegner, wirkliche Torgefahr kam aber vorerst nicht mehr auf. Immer wieder verliefen die Angriffe im Sand, weil zu ungenau und unkonzentriert agiert wurde. Nach einer knappen halben Stunde (26.) verfehlte Dustin Schade das Gehäuse aus 16 Metern ebenso wie kurz vor der Pause Niklas Teschner (38.), so dass es mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen ging.

Direkt mit Wiederanpfiff traten die Gäste aufs Gaspedal und versuchten die Partie auch ergebnistechnisch in die richtige Richtung zu drehen. Aber erneut gelang es nicht, früh in Führung zu gehen. Da der Petkuser SV seine Abwehr sehr massiv gestaltete blieb Fichte oftmals nur der Abschluss aus größerer Entfernung. Aber sowohl Dustin Schade (49.), zweimal Markus Brümmer (50./55.) als auch Niklas Teschner (59.) waren entweder zu ungenau oder scheiterten am gegnerischen Torwart. Nach gut einer Stunde fiel dann aber doch der hochverdiente Führungstreffer, wenn dafür auch ein Strafstoß nötig war, den Philipp Jacob sicher verwandelte (68.). danach passierte nicht mehr allzu viel, Fichte konnte sich nach wie vornur selten durchsetzen, Petkus war einfach nicht stark genug um spielerische Akzente zu setzen und so dauerte es bis zur 80. Minute, ehe die Gastgeber zu ihrem zweiten Abschluss kamen, bei dem sich Marius Ulrich im Kasten aber sicher zeigte. Kurz vor Spielschluss hätte Fichte dann doch noch erhöhen können, aber erst scheiterte Markus Brümmer aus spitzem Winkel und danach Mbaye Fall mit einem herrlichen Schlenzer am stark haltenden PSV-Keeper (86.).

Kommenden Sonntag tritt der SV Fichte nun erneut auf dem heimischen Sportplatz an, das nächste Derby gegen den KSV Sperenberg dürfte aber keinesfalls leichter werden.